Ab sofort: Lösungen für das Datenmanagement von Informatica

Unser Value-Bereich hat eine strategische Partnerschaft mit Informatica, dem weltweit führenden Anbieter von Data Management-Lösungen, geschlossen Das neue Distributionsabkommen für Deutschland und Österreich hilft Kunden bei der Transformation hin zu einer datenzentrierten Organisation.

Die neu geschlossene Vereinbarung eröffnet Ihnen, unserem Vertriebspartner, die Chance, die industrieweit führenden Datenmanagement-Lösungen von Informatica in Kundenprojekten anzubieten, um damit innovative Big Data-, Cloud Data- oder Data Security-Projekte zu realisieren.

Unternehmen suchen derzeit intensiv nach Lösungen zur Verknüpfung und Bereinigung heterogener Datenquellen, um daraus neue, wertvolle Erkenntnisse ziehen und richtige Business-Entscheidungen treffen zu können und andererseits datengetriebene Prozesse zu automatisieren. Organisationen benötigen integrierte Datenmanagement-Lösungen, um wirtschaftliche Mehrwerte durch personalisierte Kundenansprache erzielen und gleichzeitig die hohen Anforderungen an die Sicherheit personenbezogener Daten erfüllen zu können. Datensicherheit spielt für Informatica eine besondere Rolle – mit Secure@Source bietet Informatica Unternehmen eine Lösung, die Transparenz von sensiblen Daten, deren Analyse sowie Risikoeinstufung ermöglicht.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie bei unseren Spezialisten der Security Business Unit hier per Mail.

Channel meets MSPs – in the kitchen…

Sie sind Geschäftsführer oder Vertriebsleiter eines Systemhauses?
Sie erhalten oftmals Kundenanfragen zu Managed Services, können diese aber nicht selbst erbringen?
Sie haben Interesse, neue Geschäftspotentiale zu schaffen und mit Managed Service Providern zu kooperieren?

Dann ist die neue Veranstaltungsserie, die unsere Spezialisten der TD Azlan zum Thema Managed Services Ende Januar starten, genau das Richtige für Sie! Und, bestimmt befindet sich einer der Veranstaltungsorte auch in Ihrer Nähe.

Das gewählte Thema “Küche” und “Managed Services” ist natürlich kein Zufall. Denn genauso wie in jeder Profiküche bedarf es bei einem guten Managed Service hochwertiger Zutaten mit leistungsfähiger IT-Infrastruktur, innovativer Software und auf den Kunden/Gast zugeschnittener Lösungsansätze. Und erst mit dem richtigen Team wird alles “in time” und in gewünschter Qualität geliefert! … Weiterlesen

Big Data Workshop, denn Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts!

Echtzeit-Analysen großer Datenmengen ermöglichen zielgenaue Angebote und eine perfekt auf künftige Nachfragen abgestimmte Produktion. Big Data, Right Data oder Smart Data heißen die Konzepte.

Ohne Zweifel existieren diese Projekte am Markt und vielleicht auch bei Ihren Kunden. Alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen, wie Sie davon partizipieren können und wie eine Zusammenarbeit mit einem Consultant aussehen kann, möchten wir im Rahmen unserer IT 3.0-Initiative in einem BIG-Data-Workshop vorstellen und mit Ihnen diskutieren und erarbeiten.

Der Workshop wird von Opitz-Consulting, einem potentiellen Partner und ausgewiesenem Spezialisten im Bereich Big Data, durchgeführt. Die Teilnehmeranzahl ist limitiert, um maximalen Output für alle Teilnehmer zu gewährleisten. Melden Sie sich hier per Mail an.

Weiterlesen

Michael Dressen im CRN-Interview

Anlässlich der CeBIT 2015  hinterfragte Peter-August Schulte auf der CRN-Bühne bei Michael Dressen, Regional Managing Director Tech Data Deutschland & Österreich, das Ergebnis des abgeschlossenen Geschäftsjahres und die Pläne des Folgenden.

Michael Dressen betonte, dass er in den kommenden 5 Jahren ein radikalen Wandel in der IT Branche sieht. Während man sich aktuell nur zu 1% mit den neuen Themen beschäftigen würde, geht er davon aus, dass der Anteil sich bis 2020 auf bis zu 30% erhöhen wird.

Welche Unterstützungen das Tech Data Team dem Channel bieten will und welche Technologien und Marktplätze bei der Transformation federführend sein werden, das erfahren Sie im Live-Mitschnitt hier.

Barbara Koch spricht über Distribution in der Cloud-Ära

Berthold Wesseler, Redakteur des Fachtitels DV-Dialog, interviewte Barbara Koch, Managing Director unseres Enterprise-Spezialisten TDAzlan.

Der IT-Markt wandelt sich ­rasant – und mit ihm auch die Hersteller. Neue Technologien erlauben neuartige Produkte, Lösungen und Anwendungsszenarien wie Cloud Computing oder Mobile Business. Damit wandeln sich auch die Vertriebswege.

Wie sich Barbara Koch mit ihrem Team der TDAzlan auf die Herausforderungen der Zukunft einstellt, lesen Sie im Leitartikel der DV-Dialog.

Das Team der Azlan stellt sich auf die Herausforderungen der Zukunft ein

Der IT-Markt verändert sich rasant. Die Digitale Transformation ist in aller Munde und geht an kaum einem Unternehmen spurlos vorbei. Der Wandel erfordert nicht nur auf Herstellerseite eine deutliche Neuausrichtung, auch bei vielen anderen Marktbeteiligten stehen organisatorische Anpassungen und neue Geschäftsmodelle an.

Um den aktuellen Innovationsthemen, zukünftigen Businessmodellen und der Dynamik des IT-Marktes gerecht zu werden, kündigte Barbara Koch, Managing Director der TDAzlan für Deutschland & Österreich, zum 01. Februar 2015 die Neugründung der Business Unit „Solutions & Innovations“ an.

Weiterlesen

Big Data als Vertriebschance – Exklusiver Workshop in Düsseldorf

Auch 2015  bleibt Big Data BIG. Ohne Zweifel existieren sowohl Projekte als auch erste Projektgedanken am Markt – und vielleicht auch bei Ihren Kunden.

Alles, was Sie zu diesem Thema wissen müssen, wie Sie partizipieren können und wie eine gewinnbringende Zusammenarbeit mit einem Consultant aussehen kann, präsentieren, diskutieren und erarbeiten wir im Rahmen unserer IT-3.0-Initiative in dem Big Data-Workshop (Achtung: limitierte Teilnehmeranzahl!)  am 5. Februar 2015.

Der Workshop, für den Noch ein paar Restplätze frei sind,  wird von OPITZ Consulting, einem potentiellen Partner und ausgewiesenem Spezialisten im Bereich Big Data, durchgeführt. Die OPITZ Consulting GmbH ist zudem Oracle Platinum Partner mit zahlreichen Zertifizierungen.

Weiterlesen

Datenwachstum bringt Chancenwachstum. Digitale Transformation ist der Treiber neuer Geschäftsmodelle.

Sabine Bendiek von EMC illustriert die radikalen Veränderungen durch Big Data und IT-as-a-Service.

Die digitale Transformation ist allgegenwärtig. Alle zwei Jahre verdoppelt sich die weltweit verfügbare Datenmenge. Für Sabine Bendiek, Vorsitzende der Geschäftsführung von EMC Deutschland steht fest: „Die Geschäftsmodelle in traditionellen Branchen werden sich nachhaltig verändern.“ Sie sieht voraus, dass sich Unternehmen noch stärker differenzieren, mehr Innovationen wagen und einsetzen und deutlich höhere Effizienz im Betrieb ermöglichen.

Die Anforderungen an die unternehmenseigene Infrastruktur wachsen dramatisch. Neben der Effizienz der eingesetzten Systeme, steht für Sabine Bendiek, vor allem die Agilität der Systeme im Vordergrund. Unternehmen werden sich zukünftig sehr schnell an die neuen Möglichkeiten und veränderten Geschäftsmodelle anpassen müssen, ohne dabei Fragen der Sicherheit aus dem Auge zu verlieren.

Für die IT-Branche umfasst, laut einer BITKOM-Studie, das weltweite Potenzial aus Erfassung und Speicherung digitaler Daten einen Umsatz in Höhe von 73,5 Milliarden Euro. Die gewachsenen Anforderungen an die IT-Infrastruktur machen es erforderlich, neue Konzepte einzusetzen – wie zum Beispiel IT-as-a-Service. Diese, so Sabine Bendiek, erleichtern auch die Entwicklung und Umsetzung von neuen Geschäftsmodellen.

Erleben Sie hier den Live-Mitschnitt mit Sabine Bendiek auf unserem Kongress im Rahmen der Podiumsdiskussion zum Thema „Totale Vernetzung – wie verändert dies Geschäftsmodelle von Unternehmen?“.

„Mobility ist der absolute Treiber im Markt!“ Frank Türling über Vernetzung und Innovation.

 

Als akkreditierter Berater der Initiative IT 3.0 ist Frank Türling, Geschäftsführer der Strategius GmbH, natürlich selbst gut vernetzt. Aber der gesamtheitliche Ansatz von IT 3.0 ist eben noch umfassender. Menschen, Maschinen und Autos verbinden sich und leiten ein wirklich neue Ära der IT ein.

Tech Data spricht Frank Türling ein großes Lob aus, weil es seiner Meinung wirklich innovativ sei, Themen und nicht Produkte in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Erleben Sie hier mehr Interviews und Live-Mitschnitte vom 3. Tech Data Kongress.

Garantiert neue Erkenntnisse – Besserer Überblick und neue Geschäftsmodelle mit Big Data

Big Data ist wie Bergsteigen. Jürgen Kunz von Oracle illustriert die strategischen Anforderungen.

„Big Data ist ein wenig wie Klettern. Macht riesigen Spaß, manchmal anstrengend. Aber wenn man oben ist, hat man neue Erkenntnisse!“ Der passionierte Bergsteiger und Geschäftsführer von Oracle Deutschland, Jürgen Kunz, hat klare Vorstellungen, wie Big Data Unternehmen an die Spitze der Wettbewerbsfähigkeit führt. Abseits des Hypes geht es um klare Visionen, belastbare Alternativen, innovative und strategische Prozesse. Die Fachabteilungen sind die wahren Treiber der Big Data-Konzepte. Diese, so Jürgen Kunz, legen besonderen Wert auf die schnelle Einführung von Big Data-Anwendungen, die nicht zwingend in der unternehmensweiten IT-Infrastruktur verankert sein müssen. „Da brauchen wir auch ein Stück Spontaneität,“ und die Bereitschaft auch 80-Prozent-Lösungen zuzulassen, so Jürgen Kunz.

Obwohl noch viele Unternehmen zögern, Big Data-Konzepte fest in der Unternehmenswelt zu etablieren, ist der Oracle Geschäftsführer überzeugt, dass viele Branchen von den Vorteilen der integrierten Big Data-Ansätze profitieren werden. Die gestiegenen Anforderungen von Kunden, zum Beispiel in der Automobilindustrie, sind zusätzliche Treiber der Entwicklung hin zu datenintensiven Geschäftsmodellen.

In-Memory ist ein weiterer Begriff, der nicht nur die Technologen in den Unternehmen elektrisiert. Die Auswertung von Daten in Echtzeit verspricht Schnelligkeitsvorteile und damit Wettbewerbsvorteile. Jürgen Kunz sieht zwar den Mehrwert dieser Technologie, warnt aber vor unreflektiertem Handeln. In stark transaktional geprägten Anwendungen macht In-Memory aus seiner Sicht nur bedingt Sinn. Die Mehrwerte des Geschwindigkeitsvorteils sieht er eher in analytisch geprägten Anwendungen.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion hat Jürgen Kunz, Geschäftsführer der ORACLE Deutschland, zum Thema „Totale Vernetzung – wie verändert dies Geschäftsmodelle von Unternehmen?“ Stellung bezogen. Erleben Sie hier den Live Mitschnitt der spannenden Diskussion!