Prädikat: wertvoll! Das PRINT GREEN Projekt von Kyocera

Wir sitzen in der immer noch heißen Abendluft im Garten unseres Hotels im Siaya District in West-Kenia. Wir haben Jared Omondi Buoga, den Chef des Tembea Youth Projects, und seine Leute mehr als drei Jahre nicht gesehen. Als die Kenianer um die Ecke biegen und uns mit freundlichem Lächeln begrüßen, fühlen wir uns jedoch sofort wieder willkommen und aufgenommen von der landestypischen Herzlichkeit. Jared trägt Jeans und ein traditionelles kenianisches Hemd mit Stickerei. Die Projektleiter Joshua Omondi Amolo und Nicholas Otieno Ngesa tragen Anzughose und Hemd, dazu geputzte Lederschuhe.

Der hochgewachsene Jared ist der Kopf und das Herz des „Tembea Youth Projects“. Er hat alles aufgebaut, aus dem Nichts vor fast 14 Jahren, als er noch Student war. Der Kellner bringt jetzt Platten mit gebratenem Rindfleisch, Gemüse und Ugali, einem Maisbreiklumpen, den man mit der Hand abbricht und in Saucen tunkt. Von den großen Gläsern voll kenianischem Tusker-Bier perlen die Tropfen herab. Beim Essen sprechen wir über Kenia, den Klimawandel und die Weltpolitik….

Mit „KYOCERA PRINT GREEN“ bietet der Hersteller den Kunden seit fast 5 Jahren die Möglichkeit, klimaneutral zu drucken.

In dieser Zeit hat Kyocera mit dem Partner myclimate viel bewegt. Im Rahmen des KYOCERA-Klimaschutzprojekts in Kenia wurden über 44.000 effiziente und holzsparende Kocher errichtet, die mittlerweile rund 96.000 Tonnen CO2 eingespart haben. Das entspricht dem Volumen von 50.000 Einfamilienhäusern oder dem CO2 Ausstoß von 190 Flugzeugen auf der Route Frankfurt – Sydney. Damit nicht genug: die Kocher haben die Lebensqualität von über 200.000 Menschen verbessert und nebenbei auch noch 165 feste Arbeitsplätze geschaffen, die Position der Frauen gestärkt und Kindern besseren Zugang zu Bildung verschafft.

Die persönlichen Geschichten hintern diesen nackten Zahlen werden zukünftig über die neu gestaltete PRINT GREEN Website www.printgreen.kyocera.de noch stärker kommuniziert werden. Geschichten wie die von Emily Owino: als alleinerziehende Mutter ohne große Perspektive wurde sie über ein Praktikum zu einem der 165 Menschen, die durch das Projekt einen festen Job bekommen haben. Sie konnte sich ihr Studium finanzieren und für sich und ihre Tochter eine sichere Zukunft schaffen!

Die PRINT GREEN Website enthält zukünftig neben den gewohnten Hintergrundinformationen zu PRINT GREEN Reportagen der ARD-Korrespondentin Heike Janßen, die exklusiv für KYOCERA das Klimaschutzprojekt in Kenia besucht hat. Sie hat die Menschen in ihrem Alltag begleitet, Interviews geführt und viele Eindrücke mitgebracht, die als Text- oder Videoreportagen mit faszinierenden Bildern belegen, was Kunden durch den Einsatz dieser Produkte bewirken können.

Lesen Sie weiter: Die vollständige Geschichte von Jared Omondi Buoga, dem Macher hinter dem Projekt, erfahren Sie hier.