Ergebnisse Praxisworkshop “Etablierung eines Cloud und Managed Service Business”

Gestern berichteten wir Ihnen über die Ausgangssituation, die Herausforderungen und die Ziele des 1. Praxisworkshops der Strategius GmbH in Kooperation mit TDAzlan.

Erfahren Sie heute, welche Vorgehensweise das auf den Cloud-Bereich fokussierte Beratungsunternhemen den Teilnehmern empfohlen hat und welche konkreten Mehrwerte die Entscheider der Systemhäuser mitnehmen konnten.

Empfohlene Vorgehensweise der Strategius GmbH zur Etablierung eines Cloud und Managed Service Business

  1. Eigene Cloud-Strategie festlegen
  2. Startkatalog von „Must-Have“ Cloud Services definieren (z. B. Filesharing, Hosted Exchange, Backup Service, Microsoft Office 365) – als Mix aus eigenen Angeboten und der Vermarktung passenden Public Cloud Services.
  3. Komplementäre Consulting- und Managed-Services-Angebote rund um das „Must Have“ Portfolio festlegen
  4. Marketing- und Vertriebsplanung durchführen (Prio 1: Ansprache Bestandskunden)
  5. Maßnahmenplan und Businessplan erstellen
  6. Stufenweise Umsetzung und laufendes Erfolgs-Monitoring

Frank Türling und Guido Wirtz, die beiden Moderatoren des Tages und Vertreter der Strategius GmbH, wurden belohnt mit einer sehr positiven Feedbackrunde am Ende des Workshop-Tages. Folgende Aussagen der Teilnehmer bestätigten, dass die Teilnehmer konkrete Mehrwerte für sich aus dem Workshop rausziehen konnten:

  • Die Rolle des Systemhauses muss je nach Geschäftsmodell und Kundenbasis individuell definiert werden – ob als Cloud-Broker oder Managed-Service Anbieter mit eigenen Ressourcen
  • Es wird ein wachsender Einfluss der „Schatten-IT“ wahrgenommen (direkte Buchung von Public Cloud Services durch die Fachabteilungen an der IT-Abteilung vorbei – z. B. Dropbox, Evernote, Basecamp). Systemhäuser können diesen Trend als Chance nutzen, wenn sie den IT-Abteilungen konkurrenzfähige Angebote über den Channel zur Verfügung stellen können.
  • Systemhäuser müssen sich mehr und mehr mit den Prozessen beim Kunden auseinander setzen und das eigentliche Business und die Bedürfnisse des Kunden verstehen, um auf Dauer erfolgreich zu sein.
  • Die Erbringung von Consultingleistungen, Implementierungsleistungen sowie laufende Services rund um das Management der Cloud-Services sind essentiell für die Positionierung des Systemhauses und die Profitabilität des Cloud-Business.
  • Cloud-Business bedeutet ein verändertes Geschäftsmodell für Systemhäuser. Systemhäuser sollten jedoch nicht versuchen, ihre bestehende Organisation und Mitarbeiter zu „transformieren“, sondern sollten das neue Cloud-Business organisatorisch getrennt mit anderen/neuen Mitarbeitern aufbauen. Somit laufen das klassische „On-demand“-Business und das neue Cloud-Business erst einmal parallel zueinander. Schnittmenge beider Modelle ist der Vertrieb. Hier sind geeignete (einfache!) Provisionsmodelle zu definieren, um den Erfolg der Cloud-Angebote zu ermöglichen.

Ein für alle spannder Tag, der sicher Wiederholung finden wird …

Mehr Informationen zu dem Workshop Angebot der TDAzlan zusammen mit Consulting-Unternehmen erhalten Sie persönlich bei Stefan Müller, Business Developement Manager IT 3.0 der Tech Data.