Konditionsanpassung für HP Enterprise Group Produkte

Im Rahmen einer europäischen Konditionsanpassung seitens HP zum 01. November 2014 müssen auch wir, die TDAzlan, die Umstellung unserer Kalkulationsmethodik ankündigen.

Die jüngste Ankündigung der Enterprise Group von Hewlett Packard, europaweit das Kompensationsmodell für Distributoren umzustellen, bedingt eine grundlegende Veränderung der künftigen HP Preisgestaltung – auch für uns, und damit auch für Sie.

Angesichts dieser Tatsache müssen auch wir neue Wege in unserer Preisfindung gehen – weg von der bisher gewohnten Kalkulation für einzelne Produktbereiche. Künftig zählt die ganzheitliche Projektbetrachtung, welche sich mehr an dem individuellen Produktmix orientieren wird. Trotz zunehmender Komplexität in der Preisfindung sichern wir Ihnen auch zukünftig zu, die hohe Geschwindigkeit in der Projektbearbeitung und Preisfindung konstant zu halten. Die bestehenden, gesonderten Value Adds für Sie bleiben von den Änderungen selbstverständlich unberührt.

Eine wichtige Anmerkung: Durch die künftige Preisgestaltung ergeben sich stellenweise Preisänderungen, die Sie bei der Kalkulation ihrer Endkundenangebote unbedingt ab heute berücksichtigen sollten! … Weiterlesen

Symantec Backup Exec kostenlos upgraden!

Profitieren Sie von der neuen Symantec Backup Exec 2014!

BE 2014 bietet leistungsstarke, flexible und benutzerfreundliche Backup- und Recovery-Technologie zur Sicherung Ihrer kompletten Infrastruktur auf virtuellem oder physischen Server oder einer Kombination aus beiden. Backup Exec sichert mithilfe moderner Technologie lokale oder standortferne Daten auf nahezu jedem Speichergerät einschließlich von Band, Festplatte und Cloud. Die Wiederherstellung ist schnell und effizient. Granulare Datei- oder Anwendungsobjekte, Anwendungen, VMs und Server sind mit wenigen Klicks rasch direkt aus dem Backup gesucht und wiederhergestellt.

Sichern Sie Ihren Kunden bis 30. November 2014 dieses attraktive Angebot:
Erneuern Ihre Kunden ihren Wartungsvertrag um ein Jahr oder länger, können Sie ihnen noch heute ein kostenloses Upgrade sichern. Dieses Angebot ist exklusiv für aktuelle oder frühere Nutzer von Backup Exec 2012.

So einfach geht’s: Upgraden auf Backup Exec 2014 und bei der Bestellung folgenden Code angeben:

EUR – 34778888ed9e7

 

Steigern Sie Ihren Umsatz mit Symantec GRID

Symantec Grid gibt Ihnen eine einfache Möglichkeit, neue Leads zu erzeugen, mithilfe professionell gestalteter E-Mails und Microsites, die Sie mit Ihrem eigenen Logo und Ihren Kontaktdaten individuell gestalten können. Zudem ermöglichen Ihnen Echtzeitbenachrichtigungen, Interessenten proaktiv anzurufen oder mit einer weiteren E-Mail nachzufassen, während Ihre Marke noch frisch in Erinnerung ist.

Legen Sie gleich los unter symantec.elasticgrid.com
Und das Beste: Alle Leads, die Sie erzeugen, gehören auch Ihnen!

  • Erstellen Sie problemlos Ihre eigenen professionellen Marketingkampagnen zu BE 2014, SEP uvm.
  • Binden Sie Ihre Kunden durch Microsites mit Co-Branding
  • Erzeugen und qualifizieren Sie Leads zur Schaffung von Verkaufschancen
  • Verfolgen Sie die Nutzung und erstellen Sie für jeden Kontakt ein individuelles Profil

IBM wird in der ersten Forrester Wave für Big Data Streaming-Analyseplattformen als „Leader“ eingestuft

Forrester Research hat IBM im Bereich der Big Data Streaming Analytics als „Leader“ eingestuft. Die Analysten kommen dabei zu dem Schluss, dass „IBM bei Leistung und Skalierbarkeit die höchste Punktzahl erzielte“. Im Bericht wird weiter ausgeführt, dass „IBM InfoSphere Streams durch sein branchenspezifisches hohes Leistungspotenzial“ überzeugt und „ein umfassendes Angebot an Stream-Processing-Operatoren und Entwicklungstools aufweist, die auch in den schwierigsten Anwendungsfällen bestehen“. Zudem werden die „hohen Investitionen von IBM in die Forschung“ besonders hervorgehoben.

Überzeugen Sie sich auf dem Tech Data Kongress davon, dass IBM ein wirklicher „Leader“ ist:
Wie mit Hilfe von IBM Big Data Technologie die komplexen Anforderungen eines Kunden aus dem Gesundheitswesen erfüllt werden konnten und welche Performance-Steigerung es den beschäftigten Data Scientists erlaubt, noch schnellere und treffsichere Analysen machen zu können, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress am 26. September 2014 in München.

Hier informieren und bis zum 19. September anmelden!

Cisco präsentiert auf dem Tech Data Kongress: Industrie 4.0 – eine Stadt in Deutschland

Am Vormittag des 3. Tech Data Kongresses am 26. September 2014 werden zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

Cisco konkretisiert ein reales Industrie 4.0 Projekt aus der Logistik-Branche, das bereits in mehreren europäischen Städten realisiert wurde.
Städte müssen heute flexibel Bedürfnisse von Bürgern erfüllen und gleichzeitig ihre vorhandenen Kapazitäten effizient nutzen. Nahezu zwei Drittel des Wertschöpfungspotenzials durch Internet of Everything im öffentlichen Bereich werden durch Städte generiert. Es verändert die Art, wie Städte ihre Dienste anbieten und wie Bürger mit den Behörden interagieren.

Mithilfe intelligenter Elektronik werden z. B. Verkehrsströme erfasst und automatisch optimiert, Informationsflüsse aufbereitet und kanalisiert. Ein Beispiel für eine solche Anwendung wäre die Lösung der zunehmenden Müllprobleme in den Städten und die weiter ansteigenden Kosten für die Müllentsorgung.  Abfallbehältnisse werden mit Sensoren ausgerüstet, die ihren Füllstand an die Müllabfuhr melden. Diese fahren dann nicht mehr ihre Standardrouten ab, sondern erhalten über ein Computerprogramm eine optimierte Route. Mülltonnen werden dann geleert, wenn sie voll sind.

Die Müllabfuhr mit derartiger Technik auszustatten, reduziert effizient die Zahl der gefahrenen Kilometer. Ein angenehmer Nebeneffekt: Weniger Abgase und Lärm, geringere Kosten und damit niedrigere Entsorgungsgebühren.

Mithilfe des Internet of Everything und fortschrittlicher Analytik können wir diese Herausforderung in eine Chance verwandeln, das urbane Leben positiv zu verändern. Wie diese Herausforderungen im öffentlichen Sektor, vor allem bei der Müllentsorgung gemeistert werden, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier anmelden und informieren!

IBM präsentiert auf dem Tech Data Kongress: Big Data LIVE – Das Wissenschaftliche Institut der AOK

Am Vormittag des Veranstaltungstages unseres Tech Data Kongresses am 26. September 2014 werden zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

Fritz & Macziol präsentiert ein Big Data Projekt aus der Gesundheitsbranche, das sie mit Lösungen des Herstellers IBM realisieren konnten:
Wissenschaft, die Wissen für die Praxis schafft – das ist Selbstverständnis und Kernaufgabe des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) als Forschungs- und Entwicklungseinheit des AOK-Systems. Daher bietet das WIdO fundierte Expertisen für jeden Leistungsbereich der Gesundheitsversorgung und nimmt die Patientenversorgung insbesondere der 24 Millionen AOK-Versicherten auch in sektorenübergreifender Perspektive in den Blick. Damit das gelingt, werten die WIdO-Experten jedes Jahr viele Millionen wichtiger Daten zur Gesundheitsversorgung in Deutschland unter Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsaspekten aus – und machen Zahlen sprechend.

Nachdem die aktuell eingesetzte Data Warehouse Appliance aus der Wartung lief, suchte WIdO nach einer neuen, ausbaufähigen Lösung eines integrierten Systems aus Hard- und Software, bei dem Wartung und Service über den kompletten Einsatzzeitraum der Maschine sichergestellt werden sollten. Die Zielsetzung war darüber hinaus eine Performance-Steigerung um mindestens 50 % gegenüber der bisherigen Lösung.

Ob die komplexen Anforderungen des Kunden erfüllt werden konnten und welche Performance-Steigerung es den beschäftigten Data Scientists erlaubt, noch schnellere und treffsicherere Analysen machen zu können, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

Internet of Everything als Chance für (fast) jede Branche!

Durch das Internet of Everything (IoE) – das Objekte, Daten, Prozesse und Menschen miteinander verknüpft – können Unternehmen besser und innovativer wirtschaften. Dies bestätigen befragte Entscheidungsträger aus 12 Ländern, u. a. Deutschland. Ein Drittel von ihnen erwartet gemäß dem herausgegebenen „Internet of Everything Value Index“, dass IoE zu mehr Jobs führt. 47 Prozent erwarten höhere Gehälter aufgrund neuer Berufe, die spezialisiertes Wissen erfordern. Die Unternehmen, die auf Basis einer fortschrittlichen Vernetzung neue Angebote für Kunden entwickeln, werden die höchsten Profite erzielen. Cisco kalkuliert, dass der Umsatz mit IoE schon in diesem Jahr weltweit bei 613 Milliarden US-Dollar liegt.

Durch die nächste Generation des Internets entstehen interessante Wettbewerbsvorteile für Unternehmen, Branchen und Regionen. Doch dies bedeutet auch, dass im Laufe der nächsten zehn Jahre die Wettbewerbsfähigkeit davon abhängen wird, wie gut Unternehmen das Internet of Everything verstehen und es einbinden – nicht nur in ihre Technologien und Prozesse, sondern auch in den Kontakt mit ihren Kunden und Partnern. In Zukunft werden eine beschleunigte Innovationsgeschwindigkeit, neue von Kunden geforderte Interaktionswege und die Nachfrage nach automatisierten Geschäftsprozessen den Wertzuwachs weiter verstärken. In der Produktion werden wir immer mehr intelligente Fabriken mit automatisierten Systemen, Robotern und Sensoren sehen, die Energieverbrauch, Lieferkette und Qualität überwachen. In Mitteleuropa gibt es bereits zahlreiche Autohersteller, Logistik-Anbieter wie die Hamburg Port Authority, Sportstadien und sogar Startups, die als erste Anwender von den Vorteilen der vierten Phase des Internets profitieren.

Lernen Sie hier die kommunale Lösung der Stadt Barcelona kennen!

Mobile Lösungen – Innovation ist, was man daraus macht!

Mobile Prozesse
Dank des Ausbaus mobiler Netze und der zunehmenden Verfügbarkeit leistungsfähiger mobiler Endgeräte wie iPhone und Tablet können viele Mitarbeiter heute von unterwegs berufliche Tätigkeiten erledigen, die in der Vergangenheit nur am stationären Arbeitsplatz oder mit „schwergewichtigen“ Notebooks denkbar waren. So können bestehende Prozesse beschleunigt oder auch ganz neue Prozesse überhaupt ermöglicht werden. Dazu kommt der Wunsch, diese Applikationen auf beliebigen Geräten in ähnlicher Form verfügbar zu haben.

Professionelle Entwicklung mobiler Anwendungen
Die Entwicklung dieser Applikationen pro Endgerät steigert Ihre Wartungskosten und treibt die Entwicklungszeit in die Höhe. Moderne Lösungen werden mit plattformübergreifenden Ansätzen und Architekturen realisiert. Besonderen Wert legen wir auf die saubere Integration der mobilen Anwendungen in ihre bestehenden Backends: Niemand möchte in wenigen Jahren vor einem Wartungsalptraum stehen, weil „auf die Schnelle“ Spagetti-Integrationen der mobilen Anwendungen die Wartbarkeit unnötig erschweren. Nutzen Sie die Erfahrungen der Opitz Consulting GmbH als Spezialisten für Integrationstechnologie und den Bau individueller IT-Lösungen. Heben Sie mit Opitz Consulting gemeinsam ihre Potenziale der Mobile Solutions!

Mobile Lösungen im Oracle Umfeld
Wussten sie schon, dass Oracle mit dem „Mobile Application Framework (MAF)“ eine State-of-the-Art Entwicklungsumgebung für hybride Mobilanwendungen anbietet? Mit der Oracle Mobile Suite wird das MAF ergänzt um einen Service Bus, der die klassischen Integrationsprobleme adressiert. Und schließlich erlaubt die Oracle Mobile Security Suite den Einsatz kritischer Unternehmensanwendungen auf modernen Endgeräten, in dem diese in einem Security-Container komplett von anderen Apps auf ihrem Endgerät abgeschottet werden. Als Oracle Platinum Partner bieten wir ihnen ein hervorragendes Knowhow auch in dieser Toolpalette.

  • Erarbeitung der spezifischen Potentiale mobiler Lösungen für Ihr Unternehmen
  • Beratung bei der Entwicklung von Strategien und Architekturen für individuelle Mobile Solutions
  • Beratung zum Einsatz der kompletten Oracle Mobile Suite Toolpalette
  • Implementierung plattformübergreifender mobiler Lösungen auf Basis von HTML5 sowie nativer Apps für iOS und Android
  • Ganzheitliche Beratung zu Mobile-BI-Projekten und Implementierung von individuellen Mobile-BI-Lösungen

Besuchen Sie die Opitz Consulting am besten gleich auf dem Tech Data Kongress am 26.9.2014 in München und sprechen Sie mit ihnen über Ihre Anforderungen. Der Oracle Consultant zeigt Ihnen vor Ort Lösungsszenarien und benennt Ihnen Referenzen. Gemeinsam mit Oracle und Opitz Consulting können Sie ein auf Ihre Anforderungen abgestimmtes Modell der Zusammenarbeit entwickeln.

Hier erhalten Sie nähere Informationen zu Opitz Consulting.

HP präsentiert auf dem Tech Data Kongress: Cloud Computing – das Hasso-Plattner-Institut

Auf unserem Kongress am 26. September 2014 werden am Vormittag des Veranstaltungstages zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

HP stellt ein imposantes Beispiel aus der Branche Forschung & Lehre vor, das die reale Umsetzung eines Cloud Computing Projektes zeigt.
Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Es betreibt herausragende universitäre Forschung – auch für erste Adressen der Wirtschaft.

Die Aufgabenstellung des Institutes, eine private Cloud-Lösung für den weltweiten Zugriff von Wissenschaftlern auf zentrale Hochleistungsrechner zur Datenanalyse und Automatisierung von Forschungsprozessen – u. a. für die Bereiche Cloud Computing, Parallelisierung und In-Memory Technologien – aufzubauen, umfasst mehrere Anforderungen: Eine automatisierte Bereitstellung von IT-Ressourcen (physikalisch und virtuell) sowohl für interessierte Wissenschaftler aus aller Welt als auch für Studenten, die Bereitstellung einer Lab-Umgebung für die Studenten für Bachelor-/Master-Arbeiten sowie eine E-University.

Mit welcher Infrastruktur die Plattform „Future SOC Lab“ am Hasso-Plattner-Institut aufgebaut wurde, ob die einfache Bereitstellung einer leistungsstarken Rechenumgebung über ein Portal für den weltweiten Zugriff realisiert werden konnte und ob die Architektur ein Höchstmaß an Flexibilität und Offenheit bietet, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

Barbara Koch ist neue Geschäftsführerin der TDAzlan

Zum 1. September hat Barbara Koch die Geschäftsführung der TDAzlan in Deutschland, dem Value-Added-Spezialisten der Tech Data, übernommen.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, fasst Barbara Koch es an ihrem 1. Arbeitstag bei der TDAzlan zusammen. „Nach 23 Jahren auf Herstellerseite ist es spannend, nun die Seite der Distribution kennenzulernen. Den Value-Add der TD Azlan noch weiter zu entwickeln und herauszustellen, wird dabei sicherlich einer meiner Schwerpunkte in der neuen Aufgabe sein. Dass wir hier schon sehr gut aufgestellt sind, spiegelt sich auch im Format des diesjährigen Kongresses wieder, der mit innovativen Konzepten und der Beteiligung von hochkarätigen Referenten schon im Vorfeld überzeugt.“ … Weiterlesen

EMC präsentiert auf dem Kongress 2014: Big Data LIVE: Die Berlinale 2014

Auf dem 3. Tech Data Kongress am 26. September 2014 werden am Vormittag des Veranstaltungstages zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

EMC stellt ein konkretes Beispiel aus der Branche Media & Entertainment vor, das auf beeindruckende Art und Weise die Realisation eines Big Data Projektes aus diesem Jahr zeigt.

untitled

Die Berlinale, das Internationale Filmfestspiel in Berlin, ist ein kulturelles Großereignis und mit mehr als 300.000 verkauften Tickets, fast 20.000 Fachbesuchern, Stars und Produzenten sowie gut 3.700 Journalisten eines der wichtigsten Jahres-Events der internationalen Filmindustrie.

Für die Berlinale 2014 mussten rund tausend digitale Filmkopien während der Festspielzeit über ganz Berlin verteilt und in 25 Programmkinos mit 61 Leinwänden rechtzeitig zur Vorführung vorliegen, um einen reibungslosen Festivalablauf sicherzustellen.
Was in den vergangenen Jahren noch per Kurier versandt wurde, übernimmt heute ein zentraler Speicher-Pool mit einer extrem hohen Datenverfügbarkeit für die gigantischen Datenmengen aller Filme.

Mit welcher Lösung 2014 die extremen Anforderungen an Kapazität, Performance und Ausfallsicherheit bei gleichzeitig höchsten Ansprüchen in Sachen Flexibilität, einfachem Management sowie Ausstattung mit den entsprechenden Netzwerkschnittstellen und Protokollen für die geforderten Video-Anwendungen realisiert werden konnten, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!