Good Technology präsentiert auf dem Kongress: Mobile Enterprise – eine Rechtsanwaltskanzlei

Am Vormittag des 3. Tech Data Kongresses am 26. September 2014 werden zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

Good Technology stellt ein reales Mobile Enterprise Projekt aus der Dienstleistungs-Branche vor:
Die deutsche Gesellschaft einer bedeutenden internationalen Rechtsanwaltskanzlei mit weltweit 3.000 Anwälten und Steuerberatern beschäftigt alleine in Deutschland 600 Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare. Vertrauliche, hochsensible Mandanten- und Kanzlei-Daten bedürfen im täglichen Umgang mit Mandanten, Behörden sowie Gerichten einer besonders geschützten Kommunikation. Zu jeder Zeit – an jedem Ort!

Die Anforderung an eine neue Lösung bestand darin, einen sicheren Zugriff auf vertrauliche Daten, die Verteilung dieser Daten sowie eine sichere Kommunikation zwischen allen Fallbeteiligten zu gewährleisten. Die Mitarbeiter und Partner sollten zudem mit neuen Mobilen Devices ausgestattet werden.

Sichere Funktionen für E-Mails, Kalenderinformationen, Kontaktdaten und Browser-Zugriff sowie den Lesezugriff auf ein eigenes Dokumentenmanagement für die sichere und verschlüsselte Übertragung der Daten vom Gerät in die Zentrale, waren dabei Voraussetzungen, die es zu erfüllen galt.

Ob und wie die Produktivität in der Kanzlei durch die neue Lösung nachweislich gesteigert wurde und welche Sicherheitslösung die Datenverschlüsselung garantiert, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

IBM präsentiert auf dem Tech Data Kongress: Big Data LIVE – Das Wissenschaftliche Institut der AOK

Am Vormittag des Veranstaltungstages unseres Tech Data Kongresses am 26. September 2014 werden zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

Fritz & Macziol präsentiert ein Big Data Projekt aus der Gesundheitsbranche, das sie mit Lösungen des Herstellers IBM realisieren konnten:
Wissenschaft, die Wissen für die Praxis schafft – das ist Selbstverständnis und Kernaufgabe des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) als Forschungs- und Entwicklungseinheit des AOK-Systems. Daher bietet das WIdO fundierte Expertisen für jeden Leistungsbereich der Gesundheitsversorgung und nimmt die Patientenversorgung insbesondere der 24 Millionen AOK-Versicherten auch in sektorenübergreifender Perspektive in den Blick. Damit das gelingt, werten die WIdO-Experten jedes Jahr viele Millionen wichtiger Daten zur Gesundheitsversorgung in Deutschland unter Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsaspekten aus – und machen Zahlen sprechend.

Nachdem die aktuell eingesetzte Data Warehouse Appliance aus der Wartung lief, suchte WIdO nach einer neuen, ausbaufähigen Lösung eines integrierten Systems aus Hard- und Software, bei dem Wartung und Service über den kompletten Einsatzzeitraum der Maschine sichergestellt werden sollten. Die Zielsetzung war darüber hinaus eine Performance-Steigerung um mindestens 50 % gegenüber der bisherigen Lösung.

Ob die komplexen Anforderungen des Kunden erfüllt werden konnten und welche Performance-Steigerung es den beschäftigten Data Scientists erlaubt, noch schnellere und treffsicherere Analysen machen zu können, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

HP präsentiert auf dem Tech Data Kongress: Cloud Computing – das Hasso-Plattner-Institut

Auf unserem Kongress am 26. September 2014 werden am Vormittag des Veranstaltungstages zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

HP stellt ein imposantes Beispiel aus der Branche Forschung & Lehre vor, das die reale Umsetzung eines Cloud Computing Projektes zeigt.
Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Es betreibt herausragende universitäre Forschung – auch für erste Adressen der Wirtschaft.

Die Aufgabenstellung des Institutes, eine private Cloud-Lösung für den weltweiten Zugriff von Wissenschaftlern auf zentrale Hochleistungsrechner zur Datenanalyse und Automatisierung von Forschungsprozessen – u. a. für die Bereiche Cloud Computing, Parallelisierung und In-Memory Technologien – aufzubauen, umfasst mehrere Anforderungen: Eine automatisierte Bereitstellung von IT-Ressourcen (physikalisch und virtuell) sowohl für interessierte Wissenschaftler aus aller Welt als auch für Studenten, die Bereitstellung einer Lab-Umgebung für die Studenten für Bachelor-/Master-Arbeiten sowie eine E-University.

Mit welcher Infrastruktur die Plattform „Future SOC Lab“ am Hasso-Plattner-Institut aufgebaut wurde, ob die einfache Bereitstellung einer leistungsstarken Rechenumgebung über ein Portal für den weltweiten Zugriff realisiert werden konnte und ob die Architektur ein Höchstmaß an Flexibilität und Offenheit bietet, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

Mobile Enterprise – warum HP Ihr perfekter Partner ist!

HP verfügt über die nötigen Kenntnisse, Agilität, Einblicke und Sicherheitslösungen, um Enterprise Unternehmen mobil zu machen.

KENNTNISSE
Wir verfügen über detaillierte Fachkenntnisse zu jeder Phase des Mobility-Lebenszyklus, die Sie zu Ihrem Wettbewerbsvorteil nutzen können. Wir sind Mobility-Experten mit der richtigen Strategie und Vision für die Zukunft, einschließlich branchenspezifischer Anforderungen. Wir kennen uns mit Mobility aus, von Anwendungen bis hin zu Produkten und von der Sicherheit bis hin zur Infrastruktur. Unsere detaillierte Erfahrung mit Mobility kann Ihnen bei der Implementierung Ihrer Strategie als Leitlinie dienen. Außerdem sind wir in der Lage, Mobility mit Big Data und der Cloud zu integrieren, um die Digitalisierung der Wertschöpfungskette zu realisieren.

AGILITÄT
Wir können Ihnen die notwendige Flexibilität bieten; Sie können Ihren Endpunkt und Ihre Plattform selbst auswählen. Beispielsweise ist unsere Mobility-Infrastruktur anpassbar, damit sie wachsen und neue Anforderungen erfüllen kann. Sie ermöglicht die schnelle Einführung neuer Funktionen, um im Endeffekt die Produktivität zu erhöhen und die Amortisierung zu beschleunigen. Zugleich ermöglicht unser offenes Ökosystem die Integration in andere vorhandene Strukturen.

EINBLICKE
Wir bieten nicht nur Agilität, sondern auch Einblicke. Einblicke, mit denen Sie umfangreiche mobile Daten in entscheidungsrelevante Informationen umwandeln können. Auch Einblicke, wie Sie Daten mobil (und nützlich) bereitstellen können, um neue Möglichkeiten zu finden, Echtzeit-Informationen für Ihren Wettbewerbsvorteil zu nutzen.

SICHERHEIT

Und schließlich können wir Ihnen Sicherheitsprozesse für mobile Lösungen bieten, die die Risiken von Mobility senken. Mit unseren Lösungen wird sichergestellt, dass gesetzliche Vorschriften und Richtlinien der Branche, einschließlich der Datenhoheit, eingehalten werden. Außerdem ermöglichen sie Ihnen den sicheren Umgang mit der Komplexität der Consumerization. HP´s umfassenden Mobility Lösungen basieren auf unserer detaillierten Branchenerfahrung, aus unserem Servicegeschäft zusammen mit marktführender Infrastruktur, Cloud-Services, Produkten und Software. Mit über 700 Anwendungsentwicklern können wir Ihnen helfen, Ihre individuellen Unternehmensanforderungen zu erfüllen.

Außerdem bieten wir Standardlösungen und verfügen über ein großes Channel- und Partnernetzwerk, sodass wir Lösungen für Unternehmen jeder Größe bereitstellen können. Nur HP verfügt über diese Portfolio-Breite, die Kenntnisse und die Partnerschaften, die erforderlich sind, um Unternehmen die notwendige Flexibilität höchst sicher und schnell bereitzustellen.

Überzeugen Sie sich davon konkret auf dem 3. Tech Data Kongress – erleben Sie, wie sich  HP den neuen Herausforderungen konkret in einer Lösung der Sicherheitsbranche gestellt hat. Wie  HP seine Stärken – Kenntnisse, Agilität, Einblicke und Sicherheit – zum Einsatz bringen konnte, erfahren Sie in der Best Practice Session am Vormittag unter dem Titel „Wenn jede Minute zählt!“. Melden Sie sich gleich hier an!

Barbara Koch ist neue Geschäftsführerin der TDAzlan

Zum 1. September hat Barbara Koch die Geschäftsführung der TDAzlan in Deutschland, dem Value-Added-Spezialisten der Tech Data, übernommen.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, fasst Barbara Koch es an ihrem 1. Arbeitstag bei der TDAzlan zusammen. „Nach 23 Jahren auf Herstellerseite ist es spannend, nun die Seite der Distribution kennenzulernen. Den Value-Add der TD Azlan noch weiter zu entwickeln und herauszustellen, wird dabei sicherlich einer meiner Schwerpunkte in der neuen Aufgabe sein. Dass wir hier schon sehr gut aufgestellt sind, spiegelt sich auch im Format des diesjährigen Kongresses wieder, der mit innovativen Konzepten und der Beteiligung von hochkarätigen Referenten schon im Vorfeld überzeugt.“ … Weiterlesen

EMC präsentiert auf dem Kongress 2014: Big Data LIVE: Die Berlinale 2014

Auf dem 3. Tech Data Kongress am 26. September 2014 werden am Vormittag des Veranstaltungstages zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

EMC stellt ein konkretes Beispiel aus der Branche Media & Entertainment vor, das auf beeindruckende Art und Weise die Realisation eines Big Data Projektes aus diesem Jahr zeigt.

untitled

Die Berlinale, das Internationale Filmfestspiel in Berlin, ist ein kulturelles Großereignis und mit mehr als 300.000 verkauften Tickets, fast 20.000 Fachbesuchern, Stars und Produzenten sowie gut 3.700 Journalisten eines der wichtigsten Jahres-Events der internationalen Filmindustrie.

Für die Berlinale 2014 mussten rund tausend digitale Filmkopien während der Festspielzeit über ganz Berlin verteilt und in 25 Programmkinos mit 61 Leinwänden rechtzeitig zur Vorführung vorliegen, um einen reibungslosen Festivalablauf sicherzustellen.
Was in den vergangenen Jahren noch per Kurier versandt wurde, übernimmt heute ein zentraler Speicher-Pool mit einer extrem hohen Datenverfügbarkeit für die gigantischen Datenmengen aller Filme.

Mit welcher Lösung 2014 die extremen Anforderungen an Kapazität, Performance und Ausfallsicherheit bei gleichzeitig höchsten Ansprüchen in Sachen Flexibilität, einfachem Management sowie Ausstattung mit den entsprechenden Netzwerkschnittstellen und Protokollen für die geforderten Video-Anwendungen realisiert werden konnten, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

Industrie 4.0: Komplexität der Aufgabenstellungen beherrschen

In jeder der Entwicklungsstufen der industriellen Revolutionen standen Entwickler, Konstrukteure und Wissenschaftler immer vor „großen Aufgaben“. Jede hatte ihre spezielle Herausforderung, jede ihre Spezialisten.

In Zeiten der vierten industriellen Revolution sind vor allem Mechatronik-Spezialisten gefragt, die im Besonderen die Komplexität der Aufgabenstellungen an Maschinen, Systeme und Komponenten beherrschen. Dabei ist nicht nur Kompetenz und Knowhow in technischen und cyber-physikalischen Bereichen gefragt, sondern auch betriebswirtschaftliches Knowhow. Denn einhergehend mit der dramatischen Verkürzung von Entwicklungs- und Produktionszeiten, über die deutliche Steigerung der Flexibilität und Effizienz gilt es auch die gesamten innerbetrieblichen Prozesse zu analysieren. Dieses betrifft Logistik- und Vertriebsprozesse genauso wie das Energiemanagement, Standortanalysen, Patentwesen und Förderungsmöglichkeiten sowie Produktbenchmarks und Marktanalysen/Marktbeobachtungen.

Volker Schieck, geschäftsführender Gesellschafter von dem Landesnetzwerk Mechatronik BW, deutete dem AutoAD Magazin gegenüber an, dass er insgesamt noch einiges Entwicklungs- und Optimierungspotential sehen würde. In welcher Form Anwender in diesem Kontext von den Leistungen des Landesnetzwerkes Mechatronik profitieren und welche weiteren interessanten Rückschlüsse er auf zukünftige Entwicklungen in Industrie 4.0 trifft, können Sie hier nachlesen.

Wie bei einem Unternehmen der Fördertechnik die Komplexität der Aufgabenstellung gelöst wurde, erfahren Sie in einer Best Practice Sessions von Autodesk auf dem 3. Tech Data Kongress am 26. September 2014.

Melden Sie sich noch heute hier an und erleben Sie in dem vorgestellten Case, wie die konkrete Automatisierung der Geschäftsprozesse vom Vertrieb bis zur Produktion in der Theorie und Praxis aussehen kann. Im Rahmen der Präsentation erfahren Sie viele Fakten, die genauen Aufgabenstellungen der mk Technology Group und die Herausforderungen, die während der Lösungsentwicklung auftraten. Vertreter der technischen Universität München runden die Präsentation mit ihren Erkenntnissen von Studien und Forschungen ab und Autodesk gibt einen langfristigen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.

Seien Sie mit dabei, erweitern Sie Ihr Netzwerk mit Spezialisten aus Industrie 4.0 und lernen Sie neue Formen der Kollaboration kennen.

HP präsentiert auf dem Kongress 2014: Mobility bei der Feuerwehr.

Technologie, die Leben rettet!

Auf dem 3. Tech Data Kongress am 26. September 2014 werden am Vormittag des Veranstaltungstages zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 präsentiert.

HP stellt ein spannendes Beispiel aus der Sicherheitsbranche vor, das die konkrete Realisation eines Mobile Enterprise Projektes zeigt.
Mehr als 3,5 Millionen Mal pro Jahr rücken die Retter der gut 25.000 Feuerwehren in Deutschland aus. Mit über 1 Mio. Freiwilligen und 60.000 Mitarbeitern von Berufs- und Werksfeuerwehren helfen die Retter in Not von der Brandbekämpfung bis hin zu sonstigen technischen Hilfeleistungen – oft geht es dabei um Minuten und Sekunden.

Die perfekte Technik inklusive extrem widerstandsfähiger und belastbarer Hardware, gepaart mit einer sekundenschnellen Informationstiefe, kann in solchen Fällen lebensrettende Minuten sparen. Hierbei galt es, neben entsprechender Hardware ein Portfolio an Basis-Apps (für Gefahrgut-Erkennung, Atemschutz-Überwachung, Hydranten-Zugangsberechnungen, Rettungsdatenblätter pro Fahrzeugmodell, u.v.m.) zur Verfügung zu stellen, das auch im Offline-Modus funktioniert und sich im Moment der Netzverfügbarkeit sofort aktualisiert.

Wie die angeforderte Lösung konkret aussieht, und ob die Datenbeschaffung und Datenanalyse sowie die Kommunikation bei Einsätzen damit deutlich optimiert werden konnte, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

IBM präsentiert auf dem 3. Kongress: Mobility – die Technoform

Am Vormittag des 3. Tech Data Kongresses am 26. September 2014 werden zehn Referenzbeispiele aus den Bereichen Big Data, Cloud Computing, Mobility und Industrie 4.0 vorgestellt.

IBM präsentiert als zweiten Case ein spannendes Mobile Enterprise Projekt aus der Fertigungsbranche.
Technoform, einer der weltweit führenden Anbieter auf dem Gebiet der Extrusion von Kunststoffen, beschäftigt an 40 Produktions- und Vertriebsstandorten in Europa, Amerika, Asien und Ozeanien ca. 1.200 Mitarbeiter. Um eine Echtzeitzusammenarbeit zu ermöglichen, setzt das Unternehmen seit einigen Jahren die Instant-Messaging- und Konferenz-Software Sametime ein.

Die Erschließung neuer Geschäftsfelder sowie die damit einhergehende Erweiterung der Geschäftstätigkeit machte es erforderlich, Sametime in der neuesten Version mit erweiterten Funktionalitäten einzusetzen, ohne dabei jedoch in eigene Hardware und Systeme investieren zu müssen. Das strategische Ziel des Projekts war, durch die Sametime-Funktionen Teams handlungsfähiger zu machen und die Organisations- und Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Ob die Einbindung von mobilen Endgeräten zur Optimierung der Kommunikation und Mobilität erfolgreich war, ob die Entscheidung für die Private Cloud die richtige war und welche Auswirkungen die innovativen Arbeitsplätze auf die Kostenstruktur und den Erfolg des Unternehmens haben, erfahren Sie auf dem Tech Data Kongress 2014.

Hier informieren und anmelden!

Vom Spielplatz in die Vorstandsetage

Stärker vernetzte Benutzer bedeuten auch neue Wettbewerbs- und Wachstumschancen für Unternehmen: 73 % der CIOs weltweit sind der Ansicht, dass das Thema Mobility sich auf ihr Geschäft auswirken wird.

Eine aktuelle Studie zeigt, dass jährliche Bezahlvorgänge im Einzelhandel über mobile Handsets und Tablets bis 2018 auf 707 Mrd. USD ansteigen werden, was dann 30 % des elektronischen Einzelhandelsvolumens ausmachen wird. Im Vergleich hierzu wurden im vergangenen Jahr 182 Mrd. USD im Einzelhandel über Mobilgeräte ausgegeben; das waren ca. 15 % des elektronischen Einzelhandelsvolumens.

All dies zeigt, dass Unternehmen zu verstehen beginnen, wie sie Mobility nutzen können.

Als vertrauenswürdiger Partner ist HP für Sie da, um Ihnen zu helfen, mit Mobility Ihren Betrieb neu zu gestalten, die Produktivität ihrer Mitarbeiter zu erhöhen und neue Möglichkeiten zu finden, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Um Vertrauen geht es auch in dem Referenzvortrag unter dem Titel „Wenn jede Minute zählt!“, den das HP-Team auf dem 3. Tech Data Kongress am 26. September 2014 in München präsentieren wird. Melden Sie sich gleich hier an und wählen die Best Practice Session von HP aus dem Mobile Enterprise Segment aus!