Erfahrung + Innovation = Faszination mit Reliability Guarantee

Der Satellite PRO R50-B von Toshiba ist bereit für Ihre Aufgabenstellungen – und unterstreicht dies mit der aktuellen Kampagne, bei der sich Ihre Kunden  70 Euro Cashback sichern können.

Erleben Sie die Faszination eines neuen Computers mit Intel Inside®. Der Satellite Pro R50-B wurde vom Design und der Entwicklung bis in die Produktion konsequent auf Zuverlässigkeit ausgelegt.Print

Als erstes Satellite Pro-Modell wird der R50-B mit der „Reliability Guarantee“ von Toshiba angeboten. Bei einem Defekt im Rahmen der Garantie an einem Satellite Pro R50-B mit einem Intel® Core™ i3 Prozessor oder einem Intel® Core™ i5 Prozessor repariert Toshiba das Gerät kostenlos UND erstattet den vollen Kaufpreis. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Toshiba & Tech Data – Partner der ersten Stunde. Profitieren Sie von unseren Spezialisten mit der langjährigsten Toshiba-Erfahrung in der deutschen Distributionslandschaft und nehmen Sie hier Kontakt auf.

Weiterlesen

Mythen rund um die Flash-Technologie

Oder: Wie Sie die volle Leistungskraft von Flash-Speicher nutzen können…

Flash ist derzeit ein großes Thema in der IT. Doch was bringt diese oft missverstandene Technologie wirklich? Wir klären Sie über die Missverständnisse auf und zeigen Ihnen, wie Sie zukünftig von der Flash-Technologie profitieren.

Denn es bietet sich nur selten die Chance, wahre Innovationen umzusetzen. Mithilfe der Flash-Technologie haben Sie jetzt jedoch nicht nur die Möglichkeit, umfassende I/O-Performance bereitzustellen, sondern für eine stärkere Anwenderfreundlichkeit sowie verbesserte Arrayfunktionen und einen höheren Geschäftswert zu sorgen.

MYTHOS 1:
BEI FLASH-SPEICHER GEHT ES NUR UM GESCHWINDIGKEIT

Die Geschwindigkeit von Anwendungen und eine höhere Anwenderzufriedenheit sind nur zwei von vielen Faktoren. Ein deutlich einfacheres Management und reduzierte TCO sind die wichtigsten Gründe, aus denen sich Unternehmen für Flash entscheiden.

MYTHOS 2:
FLASH-SPEICHER IST TEUER

Gemessen an den Kosten pro GB ist Flash-Speicher für Daten, die dedupliziert bzw. komprimiert werden müssen, günstiger als herkömmlicher Speicher.

MYTHOS 3:
DIE PERFORMANCE VON FLASH-SPEICHER VERRINGERT SICH IM LAUF DER ZEIT

Beispielsweise führt ein EMC XtremIO-Speicher  niemals eine Speicherbereinigung nach Prozessen oder auf Systemebene durch. Dadurch wird eine gleichbleibend hohe Performance und Anwenderzufriedenheit ermöglicht. Darüber hinaus bietet Ihnen der Hersteller EMC mit dem Flash-Versicherungsschutz die gewünschte Sicherheit. Wenn die SSD-Lebensdauer innerhalb von 7 Jahren oder vor dem Ende des Servicelebenszyklus 95 % ihres Grenzwertes erreicht, ermöglicht EMC proaktiv einen unterbrechungsfreien Austausch.

MYTHOS 4:
FLASH-SPEICHER EIGNET SICH NUR FÜR NISCHENMÄRKTE.

Jedes Unternehmen mit Datenbanken, virtuellen Servern oder virtuellen Desktops wird sofort von den Performancevorteilen der Flash-Technologie profitieren.

MYTHOS 5:
ALLE ANBIETER VON FLASH-TECHNOLOGIE SIND GLEICH.

EMC bietet ein besonders umfassendes Flash-Portfolio und hilft auch Ihnen bei der fundierten Entscheidung für die richtige Technologie. Unser EMC Team der TDAzlan kennt die wesentlichen Vorteile des Einsatzes unterschiedlicher Flash- Technologien am richtigen Ort und zur richtigen Zeit. EMC schützt Ihre Investitionen. Wenn Ihre Lösung nicht so wie in den von EMC veröffentlichten Spezifikationen angegeben funktioniert, sind Sie 3 Jahre lang berechtigt, eine Reparatur, einen Ersatz oder eine anteilige Rückerstattung in Anspruch zu nehmen.

EMC bietet mit der XtremIO Lösung ein komplett Flash-basierten Speicherarray, der 3 starke Argumente in sich birgt:

  1. ENORM LEISTUNGSSTARK
  2. VERBLÜFFEND EINFACH
  3. ÜBERRASCHEND GÜNSTIG

Wir haben Ihr Interesse an dem Thema EMC Flash Technologie geweckt? Dann lassen Sie uns gemeinsam prüfen, wie die nächsten Schritte aussehen könnten. Dafür stehen wir Ihnen gerne persönlich telefonisch unter der 089-4700-3223 zur Verfügung oder einfach hier für eine E-Mail klicken.

Mobility ist mehr als Tablets und Smartphones – Die Revolution der Geschäftsprozesse

Mobile First ist gut, Business First ist besser. Jochen Erlach von HP illustriert mobile Geschäftsstrategien.

„Mehr Strategie wagen!“

Die Mehrzahl der deutschen Unternehmen hat mobile Lösungen als Insellösungen aufgesetzt. Das sei schon ein wichtiger Schritt, so Jochen Erlach, General Manager und VP PPS Group von HP Deutschland, aber mobile Anwendungen müssten „End-to-End“ geplant und umgesetzt werden. Er plädiert für eine umfassendere Sichtweise auf die mobile Strategie von Unternehmen. „Für uns ist es wichtig, dass wir bei mobilen Projekten nicht ‚mobile first‘, sondern ‚business first‘ denken.“ Geschäftsprozesse und Wettbewerbsvorteile müssen im Vordergrund stehen, so Jochen Erlach.

Erhebliches Entwicklungspotential in den Unternehmen konstatiert Jochen Erlach mit Blick auf die mobilen Anwendungsmöglichkeiten. Die Durchgängigkeit von „mobilen Projekten“ hängt seiner Auffassung nach von einer Vielzahl von Detailschritten ab, die Unternehmen durchlaufen müssen, um Wettbewerbsvorteile erlangen zu können. Bereits bei der Entwicklung der Apps müsse schon an den Kundennutzen und den Wettbewerbsvorteil gedacht werden. Die Geschäftsprozesse stehen für Jochen Erlach im Mittelpunkt. Erst zum Schluss, so seine Erkenntnis, stehe die Infrastruktur, mit der die vielfältigen mobilen Anwendungen und Dienste ermöglicht werden.

Die Revolution der Geschäftsprozesse ist in vollem Gange, so Jochen Erlach, und sie geht weiter. Neue Produkte werden die Entwicklung der mobilen Unternehmensstrategie weiter beflügeln. Daher gilt für alle Unternehmen: Mehr Strategie wagen, bei mobilen Lösungen.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion hat Heiko Meyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hewlett-Packard GmbH, zum Thema „Totale Vernetzung – wie verändert dies Geschäftsmodelle von Unternehmen?“ Stellung bezogen. Erleben Sie hier Live den Mitschnitt der spannenden Podiumsdiskussion!

„Mobility ist der absolute Treiber im Markt!“ Frank Türling über Vernetzung und Innovation.

 

Als akkreditierter Berater der Initiative IT 3.0 ist Frank Türling, Geschäftsführer der Strategius GmbH, natürlich selbst gut vernetzt. Aber der gesamtheitliche Ansatz von IT 3.0 ist eben noch umfassender. Menschen, Maschinen und Autos verbinden sich und leiten ein wirklich neue Ära der IT ein.

Tech Data spricht Frank Türling ein großes Lob aus, weil es seiner Meinung wirklich innovativ sei, Themen und nicht Produkte in den Mittelpunkt zu stellen.

 

Erleben Sie hier mehr Interviews und Live-Mitschnitte vom 3. Tech Data Kongress.

MSI Produktportfolio ist ergänzt mit Notebooks, Tablets und All-in-One-PCs

Eine gute Meldung für alle, die das komplette Spektrum von MSI interessiert:  Ab sofort vertreiben wir alle Produkte des weltweit führenden Herstellers von Notebooks, PC-Systemen, Mainboards und Grafikkarten. Die Sortimentserweiterung umfasst Notebooks, Tablets und All-in-One-PCs.

Eingeschlossen sind damit auch die leistungsstarken CAD-Notebooks mit NVIDIA-Quadro-Grafik, die MSI All-in-One-PCs aus der Professional-Serie, die besonders in den Bereichen POS, Education und Healthcare ihren Einsatz finden, ebenso wie die kompakten Barebone-Systeme aus der MSI Hetis- und Pro-Box-Serie.

Dass nicht nur wir uns über diesen Zuwachs freuen,  sondern auch MSI, betont MSI-Vertriebsdirektor Dirk Schnieders nachfolgend: “Indem wir unser vollständiges Produktportfolio über Tech Data anbieten, können wir den Channel noch besser adressieren. Tech Data ist ein kompetenter Partner mit dem notwendigen Know-how und der erforderlichen Infrastruktur im Consumer- und High End-Produktbereich. Fachhändler und Systemhäuser finden damit eine ideale Bezugsquelle für alle unsere Produkte inklusive unserer mobilen Workstations und professionellen All-in-One-PC-Schiene. Wir arbeiten eng mit Tech Data zusammen, um bei Projekten optimale persönliche Unterstützung in der Planung, Preisgestaltung und Koordinierung bieten zu können.“

Mehr Informationen halten unsere MSI Spezialisten für Sie bereit – am besten kurz per Mail hier kontaktieren.

 

Attraktive Transferprämien – jetzt auch in der IT-Branche!

Transferprämien sind wir meist aus der Welt des Fussballs oder Basketballs gewohnt. Auch wenn unsere Transferprämie nicht ganz so groß ausfällt, ist sie doch nicht minder interessant! Und, für ganz schnelle Teilnehmer gibt es sogar noch einen Weihnachtsbaum!

Das Kyocera-Team der Tech Data bietet Ihnen eine einmalige Chance: Für alle im Zeitraum vom 01.11.2014 – 31.01.2015 gekauften und bis 16. Februar 2015 registrierten Aktionsmodelle* sichern Sie sich automatisch cadooz BestChoice-Universalgutscheine im Gesamtwert von bis zu 315 Euro!

Diese Kyocera Winteraktion gilt zusätzlich zur laufenden Cash-Back-Promotion!

ACHTUNG Early-Bird:
Registrieren Sie Ihre gekauftes Aktionsprodukt am besten gleich bis zum 30. November 2014 und Sie erhalten pünktlich zum 2. Advent ein Weihnachtsbaum-Paket (Nordmanntanne inkl. ein-Seil-Christbaumständer, Baumschmuck und LED-Beleuchtung) im Wert von je 150 €. Es werden 50 Weihnachtsbaum-Pakete unter allen Registrierungen verlost.

Weiterlesen

„Die Lizenz zum Lizenzieren“ – eine Roadshow der besonderen Art!

Vom 02.12. bis 9.12.2014 ist Oracle-Praxis angesagt! Die Roadshow “Oracle Business Practices 007 – die Lizenz zum Lizenzieren richtet sich an alle vertriebsorientierten Partner, die erstmals die Grundlagen der Lizenzierung kennenlernen möchten oder über die laufenden Änderungen der Lizenzierungsregeln auf den neuesten Stand gebracht werden möchten.

Die Agenda teilt sich in zwei Workshops:

  1. Grundlagen der Lizenzierung: Metriken, Minima, Pricing
  2. Spezialthemen: Hochverfügbarkeit, Datentransfer, Virtualisierung

 

Orte und Daten sind:

Berlin – 2. Dezember 2014, 12:00 – 17:00 Uhr
Stuttgart – 4. Dezember 2014, 12:00 – 17:00 Uhr
Hamburg – 5. Dezember 2014, 10:00 – 15:00 Uhr
München – 9. Dezember 2014, 10:00 – 15:00 Uhr
Düsseldorf – 16. Dezember 2014, 12:00 – 17:00 Uhr

Anmeldungen können direkt per E-Mail an Peter Mosbauer gerichtet werden.

Für weitere Informationen steht Ihnen unser Oracle-Team jederzeit per Email oder auch telefonisch zur Verfügung – einfach hier klicken.

Garantiert neue Erkenntnisse – Besserer Überblick und neue Geschäftsmodelle mit Big Data

Big Data ist wie Bergsteigen. Jürgen Kunz von Oracle illustriert die strategischen Anforderungen.

„Big Data ist ein wenig wie Klettern. Macht riesigen Spaß, manchmal anstrengend. Aber wenn man oben ist, hat man neue Erkenntnisse!“ Der passionierte Bergsteiger und Geschäftsführer von Oracle Deutschland, Jürgen Kunz, hat klare Vorstellungen, wie Big Data Unternehmen an die Spitze der Wettbewerbsfähigkeit führt. Abseits des Hypes geht es um klare Visionen, belastbare Alternativen, innovative und strategische Prozesse. Die Fachabteilungen sind die wahren Treiber der Big Data-Konzepte. Diese, so Jürgen Kunz, legen besonderen Wert auf die schnelle Einführung von Big Data-Anwendungen, die nicht zwingend in der unternehmensweiten IT-Infrastruktur verankert sein müssen. „Da brauchen wir auch ein Stück Spontaneität,“ und die Bereitschaft auch 80-Prozent-Lösungen zuzulassen, so Jürgen Kunz.

Obwohl noch viele Unternehmen zögern, Big Data-Konzepte fest in der Unternehmenswelt zu etablieren, ist der Oracle Geschäftsführer überzeugt, dass viele Branchen von den Vorteilen der integrierten Big Data-Ansätze profitieren werden. Die gestiegenen Anforderungen von Kunden, zum Beispiel in der Automobilindustrie, sind zusätzliche Treiber der Entwicklung hin zu datenintensiven Geschäftsmodellen.

In-Memory ist ein weiterer Begriff, der nicht nur die Technologen in den Unternehmen elektrisiert. Die Auswertung von Daten in Echtzeit verspricht Schnelligkeitsvorteile und damit Wettbewerbsvorteile. Jürgen Kunz sieht zwar den Mehrwert dieser Technologie, warnt aber vor unreflektiertem Handeln. In stark transaktional geprägten Anwendungen macht In-Memory aus seiner Sicht nur bedingt Sinn. Die Mehrwerte des Geschwindigkeitsvorteils sieht er eher in analytisch geprägten Anwendungen.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion hat Jürgen Kunz, Geschäftsführer der ORACLE Deutschland, zum Thema „Totale Vernetzung – wie verändert dies Geschäftsmodelle von Unternehmen?“ Stellung bezogen. Erleben Sie hier den Live Mitschnitt der spannenden Diskussion!

Neue Wege der Partnerunterstützung – vorgestellt auf dem Oracle Partner Day 2014

Der Oracle Partner Day, der am 12. November in Kronberg stattfand, war der perfekte Anlass für das Oracle-Team der TDAzlan, seine neuen Wege der Partnerunterstützung vorzustellen. Gemeinsam mit Oracle bietet es ein breites Spezialisierungs-Programm für den Channel.

Ausbildung, Zertifizierung, Marktentwicklung – drei Säulen des Value Business, die auch im Oracle Geschäft die solide Basis für langfristige Projekte darstellen. Nicht verwunderlich, dass sich unser Team seit Jahren mit verschiedenen Angeboten von Ausbildungs- und Zertifizierungsprogrammen erfolgreich bei Vertriebspartnern positioniert hat.

Nun wird auch das Thema Marktentwicklung neu definiert. Wir bieten Vertriebspartnern die Chance, auf spezialisierten Endkundenveranstaltungen Ausstellungspartner zu sein. Neben der Finanzierung stellen wir auch Kompetenz und Manpower zur Verfügung – alles zu Gunsten der Gewinnung und Qualifizierung von Leads, die dann gemeinsam mit dem jeweiligen Partner bearbeitet werden.

Weiterlesen

Happy Birthday, Tech Data!

Vor exakt 40 Jahren, am 19. November 1974, wurde Tech Data gegründet. Mit dem heutigen Tag blicken wir auf 40 Jahre im IT-Business zurück.

Bob Dutkowsky, CEO der Tech Data, und viele bekannte Channel-Partner haben in dem Geburtstagsvideo einen Rückblick auf die Geschichte und einen Ausblick auf die zukünftige Zusammenarbeit gemacht. Genießen Sie die Bilder und erleben Sie die Glückwünsche des weltweiten IT-Spitzenmanagements.

Wir freuen uns auf die kommenden 40 Jahre mit Ihnen!